Mit dem Auto/Motorrad nach Belarus/Weißrussland

Einladung, Visum, Reise, Formalitäten, Sehenswürdigkeiten, was ist zu beachten?
andreas2x22
Beiträge: 23
Registriert: Mo 1. Aug 2022, 12:08

Re: Mit dem Auto/Motorrad nach Belarus/Weißrussland

Beitrag von andreas2x22 »

Holländer hat geschrieben: Sa 22. Okt 2022, 19:20 Tut mir Leid, wenn ich das so sagen muss, aber das interessiert den Offiziellen an der Grenze einen feuchten
Wir sind gerade von Serbien über Ungarn zurückgekehrt und durften bei den Ungarn auch 4h warten. EU-Schlange war nicht besetzt, und warum es so langsam ging war auch nicht klar.

Damit will ich sagen: das Problem wirst Du an jeder EU-Grenze auf dem Landweg haben, meist rein zu.
Marco
Administrator
Beiträge: 238
Registriert: Di 18. Aug 2020, 11:19

Re: Mit dem Auto/Motorrad nach Belarus/Weißrussland

Beitrag von Marco »

Nikitas und Vostoks Post in Thema Flugzeug/Bus verschoben
Tschernobylhilfe
Beiträge: 38
Registriert: Di 18. Aug 2020, 20:29

Re: Mit dem Auto/Motorrad nach Belarus/Weißrussland

Beitrag von Tschernobylhilfe »

Nachdem wir nun heil wieder zu Hause sind, hier ein kleiner Nachbericht.

Die Hinfahrt hat uns wie schon berichtet an der Grenze Bobrowniki 10h gekostet, was im Gegensatz zu früheren Fahrten schon echt nervig war. Das wir damit aber noch einen harmlosen Grenzübertritt hatten, haben wir dann bei der Rückfahrt festgestellt :lol:

Da unsere mitfahrenden belarussischen Freunde am Abfahrtstag im Internet nach den gemeldeten Autoschlangen sahen und feststellten, dass in Brest "nur" halb soviele Autos anstehen wie in Bobrowniki, fuhren wir nach Brest, wo wir am 3.11. gegen 14 Uhr ankamen und eine Schlange vorfanden, die vom Grenzvorplatz (da wo man sich anmeldet) bis weit ins Hinterland in einen "Waldweg" führte, der aber doch irgendeine Straße sein muss, da dort auch normaler Verkehr langfuhr. Wir fuhren an der scheinbar endlosen Schlange entlang, um das Ende zu finden. Nach gefühlter Ewigkeit und vielen Kurven dann das Ende der Schlange, wir drehten um und stellten uns an. Ständig kamen neue Fahrzeuge, die sich auch anstellten und so wuchs die Schlange ständig weiter, währenddessen es nur sehr sporadisch vorwärts ging. Nachts um 3.30Uhr nach 13,5h haben wir dann den ersten Schlagbaum am Grenzvorplatz erreicht, 9,6 BYR Gebühr bezahlt und durften dann auf den Vorplatz fahren und vor der Anzeigetafel auf das Erscheinen unseres Autokennzeichens warten. Dies geschah nach weiteren 2,5h um 6Uhr morgens. Die BY-Kontrolle ging dann relativ schnell und ohne Probleme, um 7.30 waren wir fertig, kamen dann aber bis 9 Uhr nicht über die Brücke nach PL, weil alles stand und die Polen wohl nicht arbeiteten. Um 11.15Uhr fuhren wir dann durch den letzten Schlagbaum in Polen. 3 von 6 Kontroll-Linien waren nur geöffnet, EU-Spur gibt es nicht mehr.

Fazit: die gesamte Fahrt dauerte 38,5h, davon 23,5h Grenzaufenthalt. Neuer Negativrekord. Wahnsinn. Wir nehmen es gelassen, wir sind mit allen Mitbringseln ( :lol: ) heil und gesund wieder zu Hause angekommen und hatten eine wunderschöne Zeit in Belarus.

Noch einige Anmerkungen vom Aufenthalt selbst:

Wir waren ja zwischen einigen Städten unterwegs, Wir haben im Gegensatz zu früher nirgends, auch auf der E30, keinerlei EU-Fahrzeuge gesehen, wir kamen uns richtig exotisch vor :lol:
In den Geschäften überall alle Regale proppenvoll, auch die westlichen Marken, keine Spur von irgendwelchen Sanktionen, auch Mc Donalds und Burger King arbieten normal.
Überall die Wohnungen übermäßig warm und wir wurden immer begrüßt mit den Worten: "Kommt rein in die warme Stube, bei uns gibt es keine Sanktionen." Man macht sich im Prinzip lustig über den Westen :lol:
Die meiste Zeit haben wir in Stolin gewohnt, ca. 20km von der ukrainischen Grenze entfernt. Es ist augenscheinlich alles so wie immer, nicht mehr Polizei oder Armee zu sehen als sonst. Auch uns mit deutschem Auto schenkte niemand mehr Aufmerksamkeit als sonst.
In persönlichen Gesprächen in Familien hört man, dass es Angst vor einer Eskalation mit der Ukraine gibt und sich eigentlich alle wünschen, dass BEIDE Seiten einlenken und alles wieder halbwegs normal wird. Es wird mir berichtet. dass die Beziehungen (BY-UA) untereinander sehr angespannt und erkaltet sind, selbst innerhalb von Familien im Grenzbereich. Das macht mir große Sorgen.
Auch hörte ich, dass BY wohl ab Dez/Jan. aktiv mit in den Konflikt eingreifen wird. Das macht mir noch größere Sorgen. Ich hoffe, dass war nur ein Gerücht.....
Nikita
Beiträge: 120
Registriert: Di 18. Aug 2020, 13:25

Re: Mit dem Auto/Motorrad nach Belarus/Weißrussland

Beitrag von Nikita »

wie sind denn die Wartezeiten über Litauen zur Zeit mit dem Auto
angeblich soll es da nicht solange dauern
andreas2x22
Beiträge: 23
Registriert: Mo 1. Aug 2022, 12:08

Re: Mit dem Auto/Motorrad nach Belarus/Weißrussland

Beitrag von andreas2x22 »

Ach Du sch.... naja jedenfalls danke für den Bericht. Das wäre mir echt zu heftig.

Waren das hauptsächlich BY Fahrzeuge, die da anstanden, oder auch RU etc. ?
Heavens Gate
Beiträge: 7
Registriert: Fr 1. Apr 2022, 15:50

Re: Mit dem Auto/Motorrad nach Belarus/Weißrussland

Beitrag von Heavens Gate »

Nikita hat geschrieben: Mo 7. Nov 2022, 08:28 wie sind denn die Wartezeiten über Litauen zur Zeit mit dem Auto
angeblich soll es da nicht solange dauern
Die polnischen Grenzübergänge kann man sich echt nicht mehr antun. Die Grenzen über Litauen nach Belarus sind weit aus entspannter. Ich werde ich 14 Tagen wieder die Fähre von Kiel nach Klaipeda nehmen und dann zum Grenzübergang fahren. Dieses ist im Moment echt entspannender.
Nikita
Beiträge: 120
Registriert: Di 18. Aug 2020, 13:25

Re: Mit dem Auto/Motorrad nach Belarus/Weißrussland

Beitrag von Nikita »

ich fahre Ende November nochmal mit dem Auto, Konsulat in fürs Visum in Berlin hat nichtmal 5 min gedauert,
früher habe ich da auch schon stunden lang gewartet bis man dranne war,
dieses mal werde ich über Litauen fahren,
ist zwar weiter von Berlin aber lieber fahre ich mit dem Auto
anstatt solange an der Grenze zu stehen wie von Polen
ich werde berichten
Nikita
Beiträge: 120
Registriert: Di 18. Aug 2020, 13:25

Re: Mit dem Auto/Motorrad nach Belarus/Weißrussland

Beitrag von Nikita »

Grenzübergang Privalka von Litauen nach Weissrusland soll es schneller gehen
ist von Berlin und von Slubice Polen etwas weiter aber besser als so lange an der Grenze zu warten


hier die Grenzübergänge
https://gpk.gov.by/situation-at-the-border/
Tschernobylhilfe
Beiträge: 38
Registriert: Di 18. Aug 2020, 20:29

Re: Mit dem Auto/Motorrad nach Belarus/Weißrussland

Beitrag von Tschernobylhilfe »

andreas2x22 hat geschrieben: Mo 7. Nov 2022, 15:33 Ach Du sch.... naja jedenfalls danke für den Bericht. Das wäre mir echt zu heftig.

Waren das hauptsächlich BY Fahrzeuge, die da anstanden, oder auch RU etc. ?
In den 23,5h an der Grenze habe ich gesehen: 98% BY, ein paar vereinzelte Russen, 3 deutsche Kennzeichen und 1 belgisches.
Scheka
Beiträge: 73
Registriert: Di 18. Aug 2020, 12:48

Re: Mit dem Auto/Motorrad nach Belarus/Weißrussland

Beitrag von Scheka »

Habe gerade nachgeschaut, wenn wir nach Grodno über littauen fahren sind es nur 77 km Umweg,. Falls wir aber nur die Hälfte der Zeit an der littauischen Grenze Brauchen ist das schon ein Erfolg,. Kann mir beim besten Willen nicht vorstellen das es da genau so lange dauert wie an der polnischen Grenze,. Deswegen würde ich im nächsten Jahr die Grenze druskininkaj ausprobieren, da der Grenzübergang bruzhi (weiß eigentlich jemand warum). Immer noch zu ist , und der andere ja bekanntlich 24 h ganz normal ist, würde ich es wie gesagt über littauen probieren,. Nur 77 km Umweg,. Und schlimmer man kann es nicht werden eher besser
Antworten