Mit dem Auto/Motorrad nach Belarus/Weißrussland

Einladung, Visum, Reise, Formalitäten, Sehenswürdigkeiten, was ist zu beachten?
Benutzeravatar
Holländer
Beiträge: 105
Registriert: Di 18. Aug 2020, 12:54

Re: Mit dem Auto/Motorrad nach Belarus/Weißrussland

Beitrag von Holländer »

Nun,
eine Lösung habe ich zwar nicht, aber sei dir sicher: Was hier im Forum geschrieben wird, ist wesentlich näher an der Realität, als das, was die offiziellen Seiten zur Grenze wiedergeben. Genau DAS ist es ja, warum ein solches Forum existiert: Infos aus erster Hand, basierend auf Erfahrung und Erlebtes.
Ich, zB., habe im Juli in Bobrovniki tatsächlich ganze 24h festgesessen. Somit würde ich beim nächsten Mal ebenfalls über Vilnius nach Mogilev fahren.

Meiner Meinung nach findest du hier im Forum ausschliesslich seriöse User, die dir "nichts vom Pferd erzählen."
Safe water - drink Scotch! ;)
Heavens Gate
Beiträge: 13
Registriert: Fr 1. Apr 2022, 15:50

Re: Mit dem Auto/Motorrad nach Belarus/Weißrussland

Beitrag von Heavens Gate »

Hollaender hat Recht.

Ich pendel nun seit mittlerweile 2 Jahren zwischen Minsk und Hamburg im monatlicher Frequenz. Dabei habe ich jeden erdenklichen Grenzuebergang versucht und getestet. Leider muss ich dabei immer wieder mit Schrecken feststellen, das die schuldigen immer wieder die Polen waren und niemals die weissrussischen Behoerden. Sehr oft habe ich nur 5 Autos vor mir gehabt und habe es nach 12 Stunden nicht geschafft, mal eben den polnischen Zoll zu ueberqueren. Ob es aus Lustlosigkeit der Polen, der Hass auf Russen war.... Das ueberlasse ich jeden selber. Ich checkte jedesmal die Grenzen vorher online. Sehr oft wurden NULL Wartezeiten gemeldet und am ende stand ich trotzdem 16 Stunden.

Polen ist nunmal der Hauptknotenpunkt fuer den Grenzverkehr.

Vilnius - Litauen hat den Vorteil, das dort nicht der komplette EU Verkehr durch geroutet wird und nicht wirklich viele die Lust haben, diesen Umweg in Kauf zu nehmen. Daher meide ich im Moment die Polengrenzen.
Tschernobylhilfe
Beiträge: 40
Registriert: Di 18. Aug 2020, 20:29

Re: Mit dem Auto/Motorrad nach Belarus/Weißrussland

Beitrag von Tschernobylhilfe »

Re2017 hat geschrieben: Do 1. Dez 2022, 16:53 Hallo,
ich war im Juni mit meiner Freundin in Weißrussland.
Der Grenzübergang Terespol - Brest hat ca. 15 Stunden gedauert (18:00 Uhr bis 9:00 Uhr).
Bei der Rückfahrt (3Wochen später waren es 6 Stunden.
In diesem Forum habe ich nun gelesen, dass viele Besucher ebenfalls sehr lange Wartezeiten
ertragen mussten (Tschernobylhilfe am 03.11.2022 sogar 23,5 h Grenzaufenthalt.
Im Internet habe ich unter " granica.gov.pl " Angaben gefunden zu geschätzten Wartezeiten
an den Grenzübergängen Polen - Weißrussland.
Für den touristischen Verkehr waren nur bei Terespol und Bobrowniki Wartezeiten angegeben
und die waren alle wesentlich kürzer. Früh (ca. 6:00 bis 7:00 Uhr) meistens 0 Stunden,
manchmal 1 bis 2 Stunden Wartezeit.
Abends (ca. 18:00 bis 19:00 Uhr) waren einmal in Bobrowniki 10 Stunden angegeben.
Häufig aber auch abends nur 2 bis 4 Stunden.
Diese Seite rufe ich seit dem 06.11.2022 regelmäßig auf und stelle fest, dass die Angaben nicht mit den Berichten im Forum zusammenpassen.
Es gibt jetzt einige Berichte von Leuten, die über Litauen fahren.. Aber keine mehr über Polen - Weißrussland. Es werden ja nicht alle jetzt nur noch über Litauen fahren.
Sollten sich die Wartezeiten wirklich so stark verkürzt haben und die Leute berichten über diese glückliche Wendung nicht mehr oder stimmen die Angaben nicht unter " granica.gov.pl " ??
Wer kennt die Lösung dieses Rätsels ?
Wir haben festgestellt, dass dort wohl nur die Autos angegeben sind, die momentan bereits IN der Grenze zur Kontrolle stehen, nicht auch die (unzähligen), die auf die Einfahrt in die Grenze warten....

Im Übrigen habe ich jetzt vom Bürgermeister in Belarus - als Dank für die jahrelange Hilfe für die Tschernobylkinder - angeboten bekommen, für zukünftige Reisen einen "grünen Schein" für die Grenzdurchquerung zu bekommen. Dieser kann vom Bürgermeister angeblich in Minsk beantragt werden und damit kommt man über die (belarussische) "CD-Spur" sofort zur Kontrolle. Das nutzt dann zwar nur etwas bei der Rückreise von Belarus nach Polen, aber immerhin.... ich werde es bei der nächsten Fahrt - vielleicht im Frühjahr - in Anspruch nehmen und ausprobieren in Terespol/Brest.
Re2017
Beiträge: 4
Registriert: Do 1. Dez 2022, 13:05

Re: Mit dem Auto/Motorrad nach Belarus/Weißrussland

Beitrag von Re2017 »

Hallo, alle zusammen,
danke für schnelle Reaktion auf meine Frage, hätte ich gar nicht so erwartet.
Und wenn Heavens Gate schreibt, es wurden Null Stunden Wartezeit gemeldet
und er hat trotzdem 16 Stunden gewartet, kann man diese Meldungen einfach nur in die Tonne hauen.
Wir wollen von Mitte Januar bis Mitte Februar evtl. nach Minsk. Und da wäre es sicher nicht sehr lustig
in der Kälte stundenlang herumzustehen.
Ich werde uns also auch eine Strecke über Litauen heraussuchen. Mit mindestens einer Übernachtung
irgendwo zwischendurch werde ich es schon schaffen (bin schließlich nicht mehr der Jüngste).
Nochmals danke für die Hinweise.
Re2017
Beiträge: 4
Registriert: Do 1. Dez 2022, 13:05

Re: Mit dem Auto/Motorrad nach Belarus/Weißrussland

Beitrag von Re2017 »

Hat jemand Erfahrungen mit dem Grenzübergang bei Druskininkai in Litauen ?
Der Grenzübergang heißt wohl "Raigardas" .
Was das PKP vor Raigardas heißen soll (steht auf Landkarte),
weiß ich auch nicht, ist aber wahrscheinlich auch egal.
Die Strecke von Erfurt über Dresden, Breslau, Lodz, Warschau, Brest nach Minsk
beträgt 1 382 km.
Die Strecke von Erfurt über Dresden, Breslau, Lodz, Warschau, Druskininkai nach Minsk
beträgt 1 505 km.
Also kaum ein Unterschied.
Wenn man sich damit stundenlanges Warten an den polnischen Grenzen ersparen kann,
frage ich mich, warum das nicht alle so machen.
Lesen die etwa nicht dieses wundervolle Forum ??
Benutzeravatar
Holländer
Beiträge: 105
Registriert: Di 18. Aug 2020, 12:54

Re: Mit dem Auto/Motorrad nach Belarus/Weißrussland

Beitrag von Holländer »

Re2017 hat geschrieben: So 4. Dez 2022, 09:58 Lesen die etwa nicht dieses wundervolle Forum ??
Eh...., nein. :mrgreen:
Safe water - drink Scotch! ;)
Re2017
Beiträge: 4
Registriert: Do 1. Dez 2022, 13:05

Re: Mit dem Auto/Motorrad nach Belarus/Weißrussland

Beitrag von Re2017 »

Ich gebe zu: Ich lese es wahrscheinlich auch nicht richtig.
Es wurde ja bereits berichtet (Nikita, Scheka) über die Dauer des Grenzdurchganges bei Privalka.
Wobei mich dabei irritiert hat, dass der Grenzübergang nach dem Ort Privalka benannt wurde,
obwohl er bei Google eigentlich "Raigardas" heißt. Privalka liegt ja ca. 1 km weiter weg von der Grenze.
Aber wahrscheinlich sollte man sich über solche Kleinigkeiten gar keine Gedanken machen.
Er wird eben nach Privalka benannt und fertig.
Mosyr
Beiträge: 46
Registriert: Di 14. Dez 2021, 19:18
Wohnort: Thüringen

Re: Mit dem Auto/Motorrad nach Belarus/Weißrussland

Beitrag von Mosyr »

Übersetzung der Führerscheine?
Also in den 90 zigern musste ich extra einen internationalen Fs beantragen weil die Restsowjets und Anfangsrussen
den DDR Fs nicht akzeptieren sollten. Erlebt habe ich das aber nicht das man auf den intern. Fs. gepocht hat. Der int. Fs damals war Englisch, Französich und auch Russisch. Habe ich heute noch und es gibt durchaus noch einen Intern. Fs zu beantragen. Außerdem musste man so nicht den deutschen FS hingeben/hinzeigen, hatte auch Vorteile.
Das betrachte ich aber auch nur als kleine Schikane, Deutschland sanktioniert ja auch tüchtig, also warum nicht auch mal stänkern. So wie ich die BY Grenzer kenne , machen die da keinen ernsthaften Druck. Damit kämen noch weniger zahlungskräftige Devisenbringer ins Land und daran hat Batka auch kein Interesse!
Mit besten Grüßen aus den grünem Herzen Deutschlands
Marco
Administrator
Beiträge: 253
Registriert: Di 18. Aug 2020, 11:19

Re: Mit dem Auto/Motorrad nach Belarus/Weißrussland

Beitrag von Marco »

Re2017 hat geschrieben: So 4. Dez 2022, 14:56 Wobei mich dabei irritiert hat, dass der Grenzübergang nach dem Ort Privalka benannt wurde,
obwohl er bei Google eigentlich "Raigardas" heißt. Privalka liegt ja ca. 1 km weiter weg von der Grenze.
Ein Grenzübergang hat meist zwei Namen, einen litauischen und einen belarussischen, denn es sind ja auch zwei Grenzstationen
Scheka
Beiträge: 79
Registriert: Di 18. Aug 2020, 12:48

Re: Mit dem Auto/Motorrad nach Belarus/Weißrussland

Beitrag von Scheka »

Hallo Leute,. ist der Grenzübergang bei Bruzhi bei Grodno wieder offen? Laut Maps ja, Würde aber trotzdem nächstes mal über druskininkaj fahren,
Antworten