Mit dem Auto/Motorrad nach Belarus/Weißrussland

Einladung, Visum, Reise, Formalitäten, Sehenswürdigkeiten, was ist zu beachten?
Stan
Beiträge: 7
Registriert: So 17. Jul 2022, 21:35

Re: Mit dem Auto/Motorrad nach Belarus/Weißrussland

Beitrag von Stan »

Super, vielen Dank für die Info. Mal sehen dann, ob meine Visa auch funktionieren wird :)

@ Holländer: Gute Fahrt :)
Marco
Administrator
Beiträge: 238
Registriert: Di 18. Aug 2020, 11:19

Re: Mit dem Auto/Motorrad nach Belarus/Weißrussland

Beitrag von Marco »

Du brauchst einen internationalen FÜhrerschein lt. Botschaft
https://austria.mfa.gov.by/de/visit_Bel ... b5e0f.html
Tschernobylhilfe
Beiträge: 38
Registriert: Di 18. Aug 2020, 20:29

Re: Mit dem Auto/Motorrad nach Belarus/Weißrussland

Beitrag von Tschernobylhilfe »

Ich fahre seit 14 Jahren mit dem Auto nach Belarus und wenn der Führerschein überhaupt mal kontrolliert wurde (1 oder 2 mal) dann reichte mein normaler Führerschein aus, ob rosa oder im Kartenformat.

Meistens wurde bei Kontrollen innerhalb Belarus nur nach Pass und Fahrzeugschein gefragt.
Olli
Beiträge: 1
Registriert: So 24. Jul 2022, 22:11

Re: Mit dem Auto/Motorrad nach Belarus/Weißrussland

Beitrag von Olli »

Hallo zusammen,
Ich bin aktuell in Belarus, falls jemand irgendwelche Infos braucht, kann er sich gerne melden.
Wir sind Samstag vor einer Woche über Brest eingereist, das ganze hat 15 Stunden gedauert. Die Schlange ging etwa bis 1 KM vor der polnischen Grenze.
Die Maut kann aus Deutschland mit Visa ohne Probleme bezahlt werden und hat vor Ort auch funktioniert.
Hier ist alles so wie immer, in den den Geschäften ist fast alles vorhanden, auch die westlichen Produkte. Vom dem bestimmten Konflikt ist hier ( außer in den Nachrichten) nichts zu merken.

Viele Grüße
Olli
Nikita
Beiträge: 120
Registriert: Di 18. Aug 2020, 13:25

Re: Mit dem Auto/Motorrad nach Belarus/Weißrussland

Beitrag von Nikita »

Marco hat geschrieben: Mo 18. Jul 2022, 16:05 Du brauchst einen internationalen FÜhrerschein lt. Botschaft
https://austria.mfa.gov.by/de/visit_Bel ... b5e0f.html

was ist den der Unterschied zwischen einem internationalen Führerschein
und dem neuen Führerschein den man bei uns nutzt und wo kann man diesen beantragen
ich habe mit meinem Führerschein noch niemals Probleme gehabt in BY
Marco
Administrator
Beiträge: 238
Registriert: Di 18. Aug 2020, 11:19

Re: Mit dem Auto/Motorrad nach Belarus/Weißrussland

Beitrag von Marco »

Hmm die deutsche Botschaft gibt andere Auskünfte.
https://minsk.diplo.de/by-de/service/-/2001718

In Belarus soll angeblich der deutsche internationale Führerschein nicht anerkannt werden
Nikita
Beiträge: 120
Registriert: Di 18. Aug 2020, 13:25

Re: Mit dem Auto/Motorrad nach Belarus/Weißrussland

Beitrag von Nikita »

bei Aufenthalt bis zu einem Jahr reicht eine beglaubigte Übersetzung des Führerscheins
wie gesagt ich hatte in 12 Jahren noch nie Probleme mit meinem Führerschein in BY und hatte auch keine Übersetzung
Dateianhänge
IMG-069a78c46453c3970c280d05368ada03-V.jpg
IMG-069a78c46453c3970c280d05368ada03-V.jpg (252.82 KiB) 1521 mal betrachtet
Benutzeravatar
Holländer
Beiträge: 101
Registriert: Di 18. Aug 2020, 12:54

Re: Mit dem Auto/Motorrad nach Belarus/Weißrussland

Beitrag von Holländer »

Holländer hat geschrieben: So 17. Jul 2022, 23:29 Ich fahre heute, also Montag, zurück. Also mache ich es kurz.

....Grenzübergang: Ich persönlich würde Bobrowniki empfehlen. Kusnica ist beantwortet worden. Brest würde ich aus heutiger Sicht meiden, wegen der militärischen Aktivitäten im Süden. Meine Meinung.
Ich finde Bobrowniki auch landschaftlich reizvoller, ist ne schöne Strecke. Geschmackssache.

So, gute Nacht, Leute! Heute wird's n langer Tag!
Alles, was ich bisher schrieb, steht immer noch. Aaaaaber......
Bis zur Grenze BY-PL ging alles gut. Ich freute mich, dass nur 2 Autos vor mir waren. "Das läuft sehr gut! :) "
Denkste!!!
Mir wurde von dem Grenzer gesagt, wir müssten uns zuerst 4km vor der Grenze auf einem Areal registrieren lassen. Gut, kein Problem. Wir fahren hin, passieren eine Schranke, und landen auf einem riesigen Parkplatz, wahrscheinlich für LKWs. Diese standen dort auch zu Hauf, bestimmt 60-60 Stück. Und dazu kamen noch 100-200 PKWs. In meinem Kopf wuchs ein großes Fragezeichen.
Meine Frau ging um ca. 18:00h ins Büro zum Registrieren und erfuhr, dass 250 Fahrzeuge VOR uns dran sind. Das Kennzeichen würde dann auf einer großen elektr. Tafel inmitten des Platzes angezeigt. Dieses ging dann allerdings sehr schleppend voran. Mal passierte eine 1/2 Std nichts, dann waren in einer Stunde 10-15 Fahrzeuge durch. Wir rechneten hoch und kamen zu der Überzeugung ......, das dauert lange! Sehr lange!
Wir saßen im Auto (zum Glück hatten wir zu trinken und was zum Knabbern dabei), es regnete die ganze Nacht durch, also beschlossen wir im Auto (sitzend, ging nicht anders) zu schlafen. Es sei gesagt: Auf dem Parkplatz gab es nichts, garnichts! Kein Bett, kein Restaurant, kein Imbiss, .......nichts!!! Aber viele Menschen mit Hunger, Sorgen ann es weiter geht, teils mit kleinen Kindern/Babys, Schwangere, alte Menschen. ALLE mussten warten! Auf die Frage, wie man soetwas verantworten könne, bekam meine Frau die schnoddrige Antwort: "Wir hätten ja auch zuhause bleiben können!" Diese Nacht hätte ich Amok laufen können!
Wir reden hier von der Grenze nahe Bobrowniki - wo, in dieser gottverlassenen Gegend, will man hin, um die Nacht angemessen zu verbringen? Aber das gleiche Dilemma gab's an allen EU-Grenzübergängen. Also konnte man auch nicht ausweichen.
Am nächsten Tag, also am Dienstag, nach ganz genau 24h Warten, wurde dann unser Kennzeichen angezeigt und wir konnten zur Grenze fahren. Dann nahm alles seinen gewohnten Lauf, wie die ganzen Jahre zuvor.

Um der Frage zuvor zu kommen, wer denn den Grenzverkehr ausgebremst hat?: Ganz klar die Belarussen! Die polnischen Grenzer waren, wie sonst auch, auf Zack und wir waren dort nach etwa einer 1/2 Std durch.

Was ihr lesenden aus diesem Bericht liest und was ihr damit macht, überlasse ich euch. Jeder ist für sein Glück selber verantwortlich.
Ich, für meinen Teil, kann nur sagen: Solange diese Situation in Belarus anhält, solange diese Vollpfosten an der Macht ist, werde ich nicht mehr mit Auto nach BY reisen! Das ist Fakt!
Der Drops ist gelutscht! :roll:

Achja: Auf meinen Fahrten durch BY habe ich KEINE Schwierigkeiten gehabt, ich habe KEIN Militär gesehen, noch Spuren derer, KEINE Omon's, kein vermehrtes Polizeiaufkommen. Es ist ein schönes Land, die Menschen sind herzlich und hilfsbereit, es gibt, auch meiner Meinung nach, alles was man braucht. Eine Schande, wie die Politik und dieser "Batka" das Land in Misskredit bringen können. Wirklich schade!

Das zu meinem Versprechen, einen Bericht abzuliefern!

Alles Gute euch, und denjenigen, die es ebenfalls noch vorhaben, mit dem Fahrzeug nach Belarus zu fahren.
LG, Holländer
Safe water - drink Scotch! ;)
Mosyr
Beiträge: 41
Registriert: Di 14. Dez 2021, 19:18
Wohnort: Thüringen

Re: Mit dem Auto/Motorrad nach Belarus/Weißrussland

Beitrag von Mosyr »

Hallo Holländer, ja, nun ist es bereits das dritte Jahr in dem ich nicht mehr in BY war. Corona hauptsächlich und nun auch die politischen Verhältnisse zwischen unseren Ländern halten mich von einer Reise ab. Ich war immer gern dort, das Ziel wieder zu fahren ist nur aufgeschoben.
Zum Glück gibt es das Internet, damit ist wenigstens ein virtuellen Sehen möglich.
Interressant zu lesen, das sich beim Grenzübergang nicht allzuviel geändert hat. Das war mal ganz schnell oder total langsam. In meinen Erinnerungen spielten dabei aber die polnischen Grenzer (Beamten) eine besonders negative Rolle.
Der Arbeitsgeschwindigkeit egal, ob EU oder nicht, sagenhaft! Im Gegenteil die "Schmuglerkolonnen"waren meistens vor uns EU Bürgern übern Strich.
Mit besten Grüßen aus den grünem Herzen Deutschlands
Benutzeravatar
MrRossi
Beiträge: 99
Registriert: Di 18. Aug 2020, 13:01

Re: Mit dem Auto/Motorrad nach Belarus/Weißrussland

Beitrag von MrRossi »

Holländer hat geschrieben: Di 26. Jul 2022, 19:01 Diese standen dort auch zu Hauf, bestimmt 60-60 Stück. Und dazu kamen noch 100-200 PKWs. In meinem Kopf wuchs ein großes Fragezeichen.
Meine Frau ging um ca. 18:00h ins Büro zum Registrieren und erfuhr, dass 250 Fahrzeuge VOR uns dran sind. Das Kennzeichen würde dann auf einer großen elektr. Tafel inmitten des Platzes angezeigt.
Hättest Du Dir nicht vorher ein "Grenzübergang-Beschleunigungsticket" kaufen können?
(https://belarusborder.by/ )

Wegen den Wartezeiten emfehle ich dringend vorher entsprechende Foren zu konsultieren, z.B.
Für Litauen: https://forum.awd.ru/viewtopic.php?f=1639&t=410867
Polen: https://forum.awd.ru/viewtopic.php?f=574&t=390616


Trotz allem: Willkommen daheim!

Gruß
Antworten