Mit dem Auto/Motorrad nach Belarus/Weißrussland

Einladung, Visum, Reise, Formalitäten, Sehenswürdigkeiten, was ist zu beachten?
nika24
Beiträge: 3
Registriert: Do 13. Jun 2024, 00:10

Re: Mit dem Auto/Motorrad nach Belarus/Weißrussland

Beitrag von nika24 »

Hallo an alle, ich lese hier die Berichte und mache mir große Sorge über die lange Wartezeit an der Grenze. Wir starten am Sonntag von Bonn nach Minsk mit dem Bus, leider müssen wir fahren, hätte lieber ein anderes Urlaubsziel.
Meine Frage ist an die Jenige, die mehrere Stunden/Tage in der Warteschlange stehen: wie sieht es denn mit dem Toilettengang aus? Ist die Toilette im Bus offen? oder laufen alle in den nächsten Busch?...oder einfach am Rande...))
Konnte nirgendwo über diese Erfahrungen lesen.
Werde mich freuen über eure Erfahrungen und vielleicht einige Tipps für den langen Weg. Danke
LG
Zuletzt geändert von nika24 am Do 13. Jun 2024, 01:42, insgesamt 1-mal geändert.
nika24
Beiträge: 3
Registriert: Do 13. Jun 2024, 00:10

Re: Mit dem Auto/Motorrad nach Belarus/Weißrussland

Beitrag von nika24 »

....ach, ich wollte noch ergänzen, dass wir über Litauen fahren zum Grenzübergang Salcininkai-Benykoni.
Hat jemand in der letzte Zeit hier die Grenze überquert? meistens gibt es Berichte nur über Brest, leider.
LG
Belarus
Beiträge: 26
Registriert: Mi 31. Jan 2024, 19:41

Re: Mit dem Auto/Motorrad nach Belarus/Weißrussland

Beitrag von Belarus »

nika24 hat geschrieben: Do 13. Jun 2024, 01:28 Hallo an alle, ich lese hier die Berichte und mache mir große Sorge über die lange Wartezeit an der Grenze. Wir starten am Sonntag von Bonn nach Minsk mit dem Bus, leider müssen wir fahren, hätte lieber ein anderes Urlaubsziel.
Meine Frage ist an die Jenige, die mehrere Stunden/Tage in der Warteschlange stehen: wie sieht es denn mit dem Toilettengang aus? Ist die Toilette im Bus offen? oder laufen alle in den nächsten Busch?...oder einfach am Rande...))
Konnte nirgendwo über diese Erfahrungen lesen.
Werde mich freuen über eure Erfahrungen und vielleicht einige Tipps für den langen Weg. Danke
LG
Ich bin im Mai über LT allerdings über Medininkai nach BY und alles in allem war es ok, sowohl was die Wartezeit angeht, als auch die Art und Weise wie die Grenzbeamten agiert haben (zügig, freundlich) auf beiden Seiten. Die Wartezeit hängt davon ab wie viele Busse vor Eurem Bus sein werden. Einige Beiträge vorher habe ich 2 Mal beschrieben, wie lange es jeweils gedauert hat. Einfach mal die Beiträge vorher lesen - nicht böse gemeint. Auch dass Busse gegenüber Autos an der Grenze bevorzugt behandelt werden, wurde hier schon mehrfach von Usern berichtet.
Zu der Frage mit den Toiletten: ich bin mit ecolines gefahren, die Toilette war natürlich offen und abschließbar und auch einigermaßen sauber.
nika24
Beiträge: 3
Registriert: Do 13. Jun 2024, 00:10

Re: Mit dem Auto/Motorrad nach Belarus/Weißrussland

Beitrag von nika24 »

Danke für die Antwort, ich habe die Berichte ab der Seite 40 alle durchgelesen, ihre auch.
Meine Hauptfrage und Sorge sind die möglichkeiten die Toiletten zu besuchen und wie sieht es in der Grenzzone damit aus(zwischen Litauen und Belarus) Dort, sagte man mier, darf man die Toiletten im Bus nicht besuchen.
Ich hatte gehofft auf mehr Erfahrungen.
Was die Warteschlange betrifft habe ich schon verstanden, dass man Glück braucht !)))
LG
Mosyr
Beiträge: 114
Registriert: Di 14. Dez 2021, 19:18
Wohnort: Thüringen

Re: Mit dem Auto/Motorrad nach Belarus/Weißrussland

Beitrag von Mosyr »

In den 90zigern haben wir den internationalen Führerschein mitgeführt, seit 2000 den Nationalen, es hat immer gereicht.
Etwas ins Stocken kam es als wir plötzlich die Kartenform nur noch hatten, aber das war kein echtes Problem. Der Internationale FS war ja in Engl. Frz. und Russisch gehalten. Heute sieht er bestimmt anders aus.
Wir haben den intern FS gern genutzt, im Falle des Einzuges hatten wir ja noch den Nationalen. Irgendwann haben das aber die Freunde mitbekommen, dann wollten die nur noch den Nationalen FS. Auch die haben dazugelernt. :)

Bild

Bild

Bild
Mit besten Grüßen aus den grünem Herzen Deutschlands
Marco
Administrator
Beiträge: 356
Registriert: Di 18. Aug 2020, 11:19

Re: Mit dem Auto/Motorrad nach Belarus/Weißrussland

Beitrag von Marco »

Das wird zwar leicht offtopic, aber bis Anfang 2025 gibt es diese Führerscheine nicht mehr. Bis 19.01.2025 müssen alle ihre Führerscheine in einen Kartenführerschein umgetauscht haben, die einen Führerschein aus Papier haben. Ich habe das gerade erledigt, weil jetzt sind die Schalter leer, was Ende des Jahres/Anfang Januar wohl nicht mehr der Fall wird
https://www.adac.de/verkehr/rund-um-den ... -umtausch/
grindavik1
Beiträge: 5
Registriert: Mo 1. Jul 2024, 21:30

Re: Mit dem Auto/Motorrad nach Belarus/Weißrussland

Beitrag von grindavik1 »

Hallo hab gelesen dass der Führerschein ins Russische übersetzt werden müssen ?
grindavik1
Beiträge: 5
Registriert: Mo 1. Jul 2024, 21:30

Re: Mit dem Auto/Motorrad nach Belarus/Weißrussland

Beitrag von grindavik1 »

Stehen nun in Beyniakony schon 23 h ! Irre diese Litauer
Marco
Administrator
Beiträge: 356
Registriert: Di 18. Aug 2020, 11:19

Re: Mit dem Auto/Motorrad nach Belarus/Weißrussland

Beitrag von Marco »

grindavik1 hat geschrieben: Di 9. Jul 2024, 14:46 Hallo hab gelesen dass der Führerschein ins Russische übersetzt werden müssen ?
Die Erfahrung zeigt, dass diese nicht benötigt wird
grindavik1 hat geschrieben: So 14. Jul 2024, 04:37 Stehen nun in Beyniakony schon 23 h ! Irre diese Litauer
Ist ja wirklich hart. Erzähl mal am Ende wie lange alles im ENdeffekt gedauert hat
berlindave
Beiträge: 10
Registriert: Sa 22. Jul 2023, 19:58

Re: Mit dem Auto/Motorrad nach Belarus/Weißrussland

Beitrag von berlindave »

Marco hat geschrieben: So 14. Jul 2024, 09:09
grindavik1 hat geschrieben: Di 9. Jul 2024, 14:46 Hallo hab gelesen dass der Führerschein ins Russische übersetzt werden müssen ?
Die Erfahrung zeigt, dass diese nicht benötigt wird
Kann ich bestätigen. Ich habe auch gelesen, dass der Führerschein ins Russische übersetzt vorliegen muss. Der Bruder meiner Freundin (Belarusse) wurde allerdings vor zwei Jahren einmal von der Polizei angehalten, weil er seine Fahrerlaubnis nicht rechtzeitig verlängert hatte, durfte er nicht weiterfahren. Ich fuhr mit dem Taxi dann direkt dorthin, zeigte dem Polizisten meinen Führerschein (ohne Übersetzung) und wir durften anstandslos weiterfahren.
Antworten