Neuen BY-Pass beantragen

Deutsche in Belarus, Belarussen in Deutschland
Benutzeravatar
Holländer
Beiträge: 53
Registriert: Di 18. Aug 2020, 12:54

Neuen BY-Pass beantragen

Beitrag von Holländer »

Hallo Leute!

Jetzt habe ich mal eine Frage in die Runde:
Meine Frau, sie hat noch ihren BY-Pass, möchte/muss einen neuen Pass beantragen, da sie ja seit November meinen Namen trägt. Wo kann sie diesen beantragen? Ich würde erstmal davon ausgehen, dass dafür in diesem Falle die BY-Botschaft in Berlin Anlaufstelle ist. Auf der Website finde ich allerdings nichts darüber. Oder muss sie dafür nach Belarus zurück, um es dort zu erledigen?Bild
Vielleicht gibt es hier Paare, die das gleiche Problem in der Vergangenheit hatten und darüber berichten können. Bild

Gruß vom Holländer
Safe water - drink Scotch! ;)
Marco
Administrator
Beiträge: 116
Registriert: Di 18. Aug 2020, 11:19

Re: Neuen BY-Pass beantragen

Beitrag von Marco »

WIe immer es kommt drauf an
Wenn sie ihre Propiska behalten möchte, dann muss sie zurück nach BY und es dort erledigen. Mitterlweile gibt es dort ja eine ID Card (=wie deutscher Personalausweis) und einen Reisepass mit biometrischen Merkmalen, wo man dann wohl ein wenig warten muss, da die wohl kaum noch vor Ort gemacht werden (nur meine Vermutung)
Wenn sie auf die Propiska verzichten kann, dann sollte sie sich bei der belarussischen Botschaft in Berlin anmelden. Dann wird sie zuhause abgemeldet(=verliert ihre Propiska) und kann ihre Passangelegenheiten dort erledigen.
Mein Stiefsohn ist in Berlin angemeldet, allein schon um nicht zum Militär eingezogen zu werden.Wer bei der Botschaft angemeldet ist, bekommt einen Pass der Serie PP
Meine Frau ist wiederum wegen ihrer Wohnung noch in Mogilev angemeldet.

EDITH sagt: AUf der Botschaftsseite findest du nichts, weil du wahrscheinlich die die deutsche Ausgabe angeschaut hast.
Lass mal deine Frau die russische Version lesen, dort steht alles zum Konsularservice
Benutzeravatar
Holländer
Beiträge: 53
Registriert: Di 18. Aug 2020, 12:54

Re: Neuen BY-Pass beantragen

Beitrag von Holländer »


Hallo, und danke für diese ausführliche Antwort, Marco!

Sie hat noch ihre Propiska, und möchte sie auch weiterhin behalten. Alleine schon, damit wir ein Bleibe haben. Wenn sie auf Grund dessen noch ihren Rentenanspruch behalten könnte, ist das auch recht nett.
Wenn wir dann in den kommenden Monaten rüberfahren (können), werden wir vorher die Heiratsurkunde übersetzen lassen und mit Apostille versehen lassen. Denke, das ist alles, oder?

@Mr.Rossi Du wirst mir dann noch sagen müssen, welche und wieviel Soße du gerne haben möchtest. 😁 Und natürlich per PN, wo ich sie hinbringen soll.📦

Bleibt alle gesund!!!
LG, Holländer
Safe water - drink Scotch! ;)
Marco
Administrator
Beiträge: 116
Registriert: Di 18. Aug 2020, 11:19

Re: Neuen BY-Pass beantragen

Beitrag von Marco »

Heiratsurkunde mit Apostille inm D versehen lassen, aber die Übersetzung sollte in Belarus gemacht werden, aller Wahrscheinlichkeit nach wollen die belarussischen Behörden die notarielle Übersetzung eines belarussischen Übersetzers und nicht die eines deutschen Übersetzers.

Und achtet darauf, dass sie euch den alten ungültig gemachten Reisepass wieder mitgeben, da auf dem AUfenthaltstitel ja die alte Passnummer aufgedruckt ist, ansonsten muss man aller Wahrscheinlichkeit nach zur Botschaft und ein Visum beantragen
https://minsk.diplo.de/by-de/service/05 ... ng/2437014

Und wenn ihr zurück seid in D nochmal zur Ausländerbehörde und einen neuen elektronsichen Aufenthaltstitel wegen Passwechsel beantragen, was relativ unkompliziert ist, bloß natürlich wie immer Geld kostet
Benutzeravatar
Holländer
Beiträge: 53
Registriert: Di 18. Aug 2020, 12:54

Re: Neuen BY-Pass beantragen

Beitrag von Holländer »

"Hier werde Sie geholfen!" 😁

Danke, auch hier, für diese Infos.
Das mit der Übersetzung wusste ich schon. Ist ja quasi das inverse Prozedere wie letztes Jahr, als wir ihre ganzen Doks hier haben übersetzen lassen mussten. Die Beamten machen sich halt überall das Leben leicht.😆
Woran wir allerdings nicht gedacht hatten ist, den alten Pass zurückzufordern. Aber das ist natürlich logisch.
Auf den nochmaligen Besuch beim meinem lieblings-Ausländerbehörden-Spezi wurde ich bereits von diesem gleichen letztes Jahr hingewiesen. Aber zeige mir irgendeine Behörde, die einem nicht das Geld aus der Tasche zieht!😖

Aber Obacht: All diese Infos sind natürlich für alle folgenden 'Patienten' ebenfalls interessant!

Danke, Marco
Safe water - drink Scotch! ;)
Benutzeravatar
MrRossi
Beiträge: 60
Registriert: Di 18. Aug 2020, 13:01

Re: Neuen BY-Pass beantragen

Beitrag von MrRossi »

Hallo Zusammen,

nur kurze Info:
Die biometrischen Pässe in Belarus gibts wahrscheinlich erst ab September,
Luka hat da ein Dekret unterschrieben, nachdem es nun endlich in diesem Jahr damit losgehen soll. (wurde zuvor schon etliche Male angekündigt und immer wieder verschoben),

@Holländer
Vielen Dank, daß Du an mich gedacht hast, aber das wird sich wahrscheinlich bis dahin erledigt haben.
Wir planen spätestens zum nächsten Schuljahr das Land zu verlassen - zumindest zeitweilig. Im Prinzip hindert uns im Moment nur Corona daran.
Wir fühlen uns im wahrsten Sinne des Wortes wie der Frosch im Kochtopf, wo langsam die Temperatur hochgedreht wird.
Bevor es zu spät ist, springen wir aber :)
Benutzeravatar
Holländer
Beiträge: 53
Registriert: Di 18. Aug 2020, 12:54

Re: Neuen BY-Pass beantragen

Beitrag von Holländer »

MrRossi hat geschrieben: Mo 22. Mär 2021, 06:31 @Holländer
Vielen Dank, daß Du an mich gedacht hast, aber das wird sich wahrscheinlich bis dahin erledigt haben.
Wir planen spätestens zum nächsten Schuljahr das Land zu verlassen - zumindest zeitweilig. Im Prinzip hindert uns im Moment nur Corona daran.
Wir fühlen uns im wahrsten Sinne des Wortes wie der Frosch im Kochtopf, wo langsam die Temperatur hochgedreht wird.
Bevor es zu spät ist, springen wir aber :)
Das ist natürlich schade zu hören - dich zieht es der Liebe wegen nach Belarus, willst dort in Ruhe und Frieden leben, und wirst dann durch die politische Lage und durch die Allüren eines Despoten, dessen Tun dein und das Leben deiner Lieben gefährdet gezwungen, abermals die Koffer zu packen und das Land zu verlassen.
Unglaublich, dass sowas im fortschrittlichsten Kontinent der Erde in der heutigen Zeit passiert.

Wir werden, laut vager Planung, wahrscheinlich im Mai nach Mogilev fahren. Du kannst dich ja melden, wenn du es dir noch überlegst.😉

Btw. Werden Frösche nicht in Frankreich verspeist, anstatt in Belarus?😂🤐
Safe water - drink Scotch! ;)
Benutzeravatar
MrRossi
Beiträge: 60
Registriert: Di 18. Aug 2020, 13:01

Re: Neuen BY-Pass beantragen

Beitrag von MrRossi »

wahrscheinlich im Mai nach Mogilev fahren
Stand jetzt müsstet ihr aber dann für 10 Tage in Quarantäne - und auch nur per Flieger.
Über Landesgrenzen mit fahrbarem Vehikeln, geht im Moment gar nichts.
(Außer vielleicht für Deine Frau alleine, weil sie BYlin ist und ja hier noch gemeldet ist)

Ansonsten bereiten wir uns schonmal vor.
Frau braucht einen neuen BY-Pass und anschließend ein neues Visum von der Botschaft.
Eigentlich hat Sie ja eine Niederlassungserlaubnis, aber als Einklebe-Etikett, und die werden im August '21 EU-weit ungültig.
Dann gilt nur noch die Plastikkarte (eAT).
Die bekommt sie aber nicht, weil sie nicht mehr in Deutschland ansässig ist... geht nur über die Ausländerbehörde am Wohnsitz... (Botschaft machts auch nicht)
Die Niederlassungserlaubnis selbst verfällt gesetzlich aber nicht (solange sie mit mir verheiratet bleibt),
wir müssen halt nur wieder irgendwo in der EU gemeldet sein.

Kinderreisepass vom Sohnemann läuft auch in ein paar Monaten aus. Also auch neu.

Haus & Grundstück verkaufen wir erstmal nicht - Preise sind eh im Keller, und wer weiß, wie sich die Zukunft noch entwickeln wird.

Unser neues Ziel ist aber.... MALTA !
Marco
Administrator
Beiträge: 116
Registriert: Di 18. Aug 2020, 11:19

Re: Neuen BY-Pass beantragen

Beitrag von Marco »

MrRossi hat geschrieben: Do 1. Apr 2021, 16:52
wahrscheinlich im Mai nach Mogilev fahren
Stand jetzt müsstet ihr aber dann für 10 Tage in Quarantäne - und auch nur per Flieger.
Über Landesgrenzen mit fahrbarem Vehikeln, geht im Moment gar nichts.
(Außer vielleicht für Deine Frau alleine, weil sie BYlin ist und ja hier noch gemeldet ist)
Und das nicht nur auf der Hinfahrt sondern auch auf der Rückfahrt, wobei man die durch negative Tests auf 5 Tage verkürzen kann
MrRossi hat geschrieben: Do 1. Apr 2021, 16:52 Die Niederlassungserlaubnis selbst verfällt gesetzlich aber nicht (solange sie mit mir verheiratet bleibt),
wir müssen halt nur wieder irgendwo in der EU gemeldet sein.
Meiner Meinung nach geht Ausstellung Niederlassungserlaubnis nur in D mit Wohnsitz inD, weil die Niederlassungserlaubnis nur in D gilt. In der EU geht es ja nach anderen Regeln (Freizügigkeit Ehegatte eines EU Bürgers). Da gibt es ja dann den Aufenthaltstitel in Malta von maltesischen Behörden.
Aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren
.
MrRossi hat geschrieben: Do 1. Apr 2021, 16:52 Unser neues Ziel ist aber.... MALTA !
Was hat euch bewogen, euch Malta auszusuchen? Und warum geht es weg aus BY? Aufgrund der politischen Lage oder auch andere Gründe (Wirtschaft etc.)
Benutzeravatar
MrRossi
Beiträge: 60
Registriert: Di 18. Aug 2020, 13:01

Re: Neuen BY-Pass beantragen

Beitrag von MrRossi »

Das mit der NE und Freizügigkeit stimmt schon, so wie von Dir erklärt.

Im Resultat ist es aber quasi das gleiche: Wir können uns EU-weit niederlassen.
Nur ohne gültige NE (oder Schengen-Visa) kommt meine Frau erstmal gar nicht nach Malta rein.

Sind wir erstmal dort, müssen wir sowieso zu etlichen Behörden (auch ich), um eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung zu bekommen.

Warum weg von BY?
Wir fühlen uns schlicht nicht mehr sicher.
Der Staat hat die letzten Monate beeindruckend gezeigt, das Recht nicht mehr gilt.
Gut hier zu sehen, wie Gewaltenteilung nicht mehr funktioniert.
Die Verhältnismäßigkeit "Tat" zu "Strafe" hat sich dermaßen verschoben, das man schlicht Angst haben muss.
Neueste Absurdität: Einmal falsch hupen -> U-Haft und Geldstrafe, evtl. noch Auto beschlagnahmt...

Während Omon Angehörige frei tun und lassen dürfen, was sie wollen, denn der Staat hält seine Hand schützend über sie...

Wirtschaftlich für uns privat spielt das alles keine große Rolle.
Ich als Hauptverdiener bekomme weiterhin mein Geld aus Deutschland.
Aber unsere Lebensqualität hier leidet mittelfristig, wenn der Rest der Bevölkerung weniger verdient, Geschäfte bankrott gehen oder von Staats wegen (aus politischen Gründen) geschlossen werden.


Warum Malta?
Nun, erste Frage wäre doch -> warum nicht zurück nach Deutschland :)
Ums kurz zu machen, keinen von uns ziehts da hin, aus verschiedenen Gründen.
Wäre nur kurzfristig eine Option.

Malta ist im Moment erste Wahl, weil
- EU (also keine größeren Probleme bzgl. Aufenthaltsrecht und Arbeitserlaubnis auch für meine Frau)
- Amtssprache Englisch, was jeder von uns in der Familie kann.
- Als "Permanenter Resident" keine Krankenversicherungsbeiträge bei trotzdem sehr guter medizinischer Versorgung
- und der Rest, das was Malta erstmal ausmacht ->Klima, Menschen, international

Sobald Corona es ermöglicht, werden wir erstmal für einige Wochen dort "normal" leben.
Ab nächstem Schuljahr wahrscheinlich dann dauerhaft.

Es ist noch nicht alles im kleinsten Detail klar, aber wir haben ja auch noch etwas Zeit.
Nur das wir hier weg wollen, wenn sich an der politischen Lage hier nichts ändert, ist 100% sicher.

Überraschend (aber auch erschreckend) war die letzten Wochen über zu hören (von vielen Bekannten oder Kollegen oder auch Nachbarn), wie viele tatsächlich ebenso mit dem Gedanken spielen, das Land zu verlassen.
Sack & Pack auch ohne große finanzielle Rücklagen, ohne Sprachkenntnisse nach Polen oder Zypern...

Sowas habe ich in all den 15 Jahren hier, bei allen wirtschaftlichen Krisen, noch nie erlebt...
Antworten