Derzeitige Entwicklung in Belarus

Aktuelle Nachrichten und Geschehnisse rund um Belarus / Weißrussland
Nikita
Beiträge: 45
Registriert: Di 18. Aug 2020, 13:25

Re: Derzeitige Entwicklung in Belarus

Beitrag von Nikita »

halte ich für unwahrscheinlich das Lukaschenko gestürtzt wird
der festigt mal ehe noch seine Machtposition
man setzt hier einfach darauf das die Proteste langsam ermüden
denn viele Menschen wünschen sich das normale Leben zurück
je länger Proteste und Streiks anhalten je mehr wird der Rubel an Wert verlieren
organisierte Gegendemos gibt es jetzt auch überall
Zuletzt geändert von Nikita am Sa 29. Aug 2020, 19:30, insgesamt 1-mal geändert.

Marco
Administrator
Beiträge: 39
Registriert: Di 18. Aug 2020, 11:19

Re: Derzeitige Entwicklung in Belarus

Beitrag von Marco »

KLar kann es passieren, dass Lukaschenko nicht gestürzt wird, ausgeschlossen halte ich einen Sturz aber immer noch nicht.
Und ich halte es für illusorisch, daran zu glauben, dass das "normale Leben" genauso sein wird wie vor den Protesten. Denn da Lukaschenko jetzt gemerkt hat, dass er doch nicht so den Rückhalt hat, wie er mal geglaubt hat wird er auch repressiver vorgehen bzw. regieren. Gleichzeitig braucht Belarus wirtschaftliche Reformen, insbesondere bei den Staatsbetrieben, die werden aber nicht geschehen, da er dann Macht in den Staatsbetrieben abgeben müsste, was er sich wiederum auch nicht leisten kann, weil der dann nicht mehr jedem mit Rauswurf drohen kann, wenn sie mal wieder gegen ihn sind.
Und Subventionen aus Russland gibt es ja auch nicht mehr mit denen er die Verluste ausgleichen konnte. Und wenn dann auch die IT Industrie im signifikanten Maße wie bereits angedroht das Land verlässt, welche 6,5% zum Bruttoinlandsprodukt beiträgt und was das Regime eigentlich in den nächsten Jahren auf 10% steigern wollte, dann Gute Nacht Belarus.
Und es wäre auch damit zu rechnen , dass enttäuschte gut ausgebildete Leute das Land verlassen, da sie keine Zukunft mehr in Weißrussland sehen. So einen Brain Drain kann Belarus auch nicht vertragen.
Meiner Meinung nach wird es mit Lukaschenko am RUder weiterhin wirtschaftlich bergab gehen. Und es ist davon auszugehen, dass auch Putin ihm bereits Zugeständnisse abgerungen hat.

Zudem bin ich gespannt, was am Sonntag passiert. Das ganze Vorgehen gegen Journalisten kann ja schon darauf hindeuten, dass sich die Sicherheitskräfte ggf. nicht mehr so zurückhalten

Benutzeravatar
MrRossi
Beiträge: 24
Registriert: Di 18. Aug 2020, 13:01

Re: Derzeitige Entwicklung in Belarus

Beitrag von MrRossi »

Mit fällt es wirklich schwer vorauszusehen, was in den nächsten Tagen, Wochen oder gar Monaten passieren wird.
Nur eines sehe ich:
Die Leute lassen sich nicht mehr so einfach einschüchtern.
Wenn ich mir den heutigen Marsch der Frauen anschaue, und wie die Frauen sich furchtlos der OMON gegenübergestellt haben...

Das war früher anders.
Früher wurden Leute geschlagen und verhaftet, und am nächsten Tag war wieder Ruhe auf der Straße.
Diesmal nicht.
Diesmal wird immer wieder neu demonstriert.

Das mit den Verhaftungen der Journalisten ist nur hilfloser Aktionismus der Staatsmacht.
Als ob die Welt nicht mehr erführe, was passiert, wenn es keinen Reporter der AP, ARD oder so hier gibt.
Dafür ist das Internet und die sozialen Medien bereits zu mächtig geworden.

Wirtschaftlich wird es den Bach 'runter gehen.
Das ist klar. In naher Zukunft wird hier keiner mehr investieren wollen, und die "Elite" - also die Hochgebildeten, Ärzte, IT-Spezialisten etc. sind schon auf gepackten Koffern um das Land zu verlassen.


Andererseits:
Frau hat heute Schuhe von Tamaris gekauft - umgerechnet für 50€.
Billiger bekommt man die in Deutschland auch nicht - Dank dem Kurs von inzwischen 3.2 - 3.3...

Nikita
Beiträge: 45
Registriert: Di 18. Aug 2020, 13:25

Re: Derzeitige Entwicklung in Belarus

Beitrag von Nikita »

hoffentlich endet das mit dem Rubel nicht so
wie ab 2010 wo 200 TSD Rubel ca 10 Euro waren
mit dem neuen Rubel dachte man ja ab jetzt geht es mal aufwärts und stabil
aber scheinbar werden die Menschen wieder Ihre Ersparnisse verlieren
Lukaschenko kann ja nur überleben wenn er das Land noch härter führt
dem ist die Souverenität seines Landes wichtiger als das Wohl des Volkes
das ganze hin un her mal mehr EU und mal mehr Russland
hat Lukaschenko auch unberechenbar für Russland gemacht

Benutzeravatar
Holländer
Beiträge: 26
Registriert: Di 18. Aug 2020, 12:54

Re: Derzeitige Entwicklung in Belarus

Beitrag von Holländer »

Marco hat geschrieben: Sa 29. Aug 2020, 18:02 KLar kann es passieren, .....
Ich stimme den Einschätzungen von Marco zu.

Ich prognostiziere, dass er vorerst die Kuh vom Eis bekommt. Die Zeit spielt ihm in die Hände! Mittelfristig allerdings muss er sich etwas besseres einfallen lassen: Wenn es wirtschaftlich stets enger wird und bergab geht, wird es dem Volk schlechter und schlechter gehen. Knowhow wandert ab, die Preise steigen weiter, und daraufhin wird es wieder Proteste geben. Womöglich nicht mehr so friedlich, wie in den letzten Wochen. Ein hungerndes Volk ist gefährlich! Und diese Misstände werden auch die Menschen spüren, die ihm bisher noch die Gefolgschaft zugesichert haben. Vermutlich werden immer mehr, und nicht mehr nur sporadisch, seine "Marionetten" den Dienst quittieren. Und wenn der Damm erstmal gebrochen ist, ......

Ich glaube nicht, dass er sich von Putin ernsthafte Unterstützung erhoffen kann. Auch, wenn er dieses dem Luka zugesagt hat. Putin wird abwägen müssen, was ihm mehr schadet: ein Sturz Lukas (der nicht zwingend gleichbedeutend ist mit einer Anlehnung Belarus' an den Westen)oder die internationalen politischen Probleme, die sich sicherlich auch finanziell bemerkbar machen werden.
Safe water - drink Scotch! ;)

Benutzeravatar
Renke
Beiträge: 13
Registriert: Mi 19. Aug 2020, 10:45
Wohnort: Westerstede
Kontaktdaten:

Re: Derzeitige Entwicklung in Belarus

Beitrag von Renke »

Leider versteh ich die Sprache nicht,aber die Videos auf NEXTA Live auf Telegram sind schon beeindruckend.

Benutzeravatar
Holländer
Beiträge: 26
Registriert: Di 18. Aug 2020, 12:54

Re: Derzeitige Entwicklung in Belarus

Beitrag von Holländer »

Ich habe gerade mal auf NEXTE LIVE einige Videos durchgeklickt. Man bekommt einen Kloß im Hals, wenn man die Menschenmengen sieht, die ÜBERALL auf den Straßen sind.
Egal ob Grodno, Gomel, Vitebsk, Baranawitschi, Brest, Minsk, oder auch Mogilev. Es scheint ganz Belarus auf den Beinen zu sein. Und allen Anschein nach scheinen die OMONs sich mehr oder weniger zurückzuhalten.
Es verschlägt einem den Atem, wenn man sieht, wie hunderttausende Bürger scheinbar furchtlos, aber friedlich, sich für ihre Rechte einsetzen.
Lasst uns hoffen, dass sie alle ihren Mut nicht verlieren und durchhalten!

Und oh Wunder: Er entzieht den Journalisten die Akkreditierung, verweist sie des Landes, sie dürfen nicht mehr berichten und nichts mehr zeigen......., und trotzdem kann die ganze Welt zusehen, was passiert! Ein abermals lächerlicher Versuch, den Vorhang zuzumachen und zu glauben, man könne im Geheimen den Terror weitertreiben!
Safe water - drink Scotch! ;)

Nikita
Beiträge: 45
Registriert: Di 18. Aug 2020, 13:25

Re: Derzeitige Entwicklung in Belarus

Beitrag von Nikita »

jetzt rollen die ersten Panzer in Minsk
wird sich bestimmt bald verschärfen die Situation




Benutzeravatar
Holländer
Beiträge: 26
Registriert: Di 18. Aug 2020, 12:54

Re: Derzeitige Entwicklung in Belarus

Beitrag von Holländer »

Nikita hat geschrieben: So 30. Aug 2020, 16:41 jetzt rollen die ersten Panzer in Minsk
wird sich bestimmt bald verschärfen die Situation

Er klappert nur.......Bild
Safe water - drink Scotch! ;)

MiMo
Beiträge: 8
Registriert: Di 18. Aug 2020, 22:32

Re: Derzeitige Entwicklung in Belarus

Beitrag von MiMo »

Marco hat geschrieben: Sa 29. Aug 2020, 18:02 KLar kann es passieren, dass Lukaschenko nicht gestürzt wird, ausgeschlossen halte ich einen Sturz aber immer noch nicht.
Und ich halte es für illusorisch, daran zu glauben, dass das "normale Leben" genauso sein wird wie vor den Protesten.
Sehe ich auch so, dafür werden die Proteste von einer viel zu breiten Schicht der Bevölkerung im ganzen (!) Land geteilt und ja, die Bilder z. B. bei Nexta sind mehr als eindrucksvoll. Gestern hat mir meine Frau ein Foto gezeigt: Frau in weiß-rot-weiß mit Schild: "Prostituierte sucht ledigen Drogenabhängigen". Die völlig irre Sprache Lukaschenkos fällt jetzt auf ihn selbst zurück.

Oder die Sprechchöre vor seiner Residenz heute: "Sascha komm ´raus, zählen".
Zum Thema "Wahlfälschung": https://www.n-tv.de/politik/So-faelscht ... 99878.html
Nur ein Beispiel:
"Vergleicht man zum Beispiel die offiziellen Ergebnisse in zwei Wahllokalen in Minsk, die sich beide auf einem Schulgelände befanden, stellt man fest: In einem sammelte Tichanowskaja fast doppelt so viele Stimmen wie Lukaschenko; im anderen dagegen feierte Lukaschenko einen Erdrutschsieg."

Also: Die Wahlen sind gefälscht, der Diktator bezeichnet Teile seines Volkes wahlweise als Ratten, Prostituierte, Arbeitsscheue, Drogensüchtige, .... und OMON-Schlägertrupps verprügeln und foltern friedliche Demonstranten. Alle verantwortlichen Oppositionspolitiker betonen, wie wichtig der Zusammenhalt mit Russland ist - da ist es natürlich interessant zu sehen, wie die russische Regierung auf die Demokratiebewegung beim einzig verbliebenen osteuropäischen Volk reagiert, das sich in seiner Mehrheit noch klar zur Verbindung mit Russland bekennt:
- macht sie deutlich, dass sie die 80% für ein Märchen hält?
- wirkt sie mäßigend auf das Regime in Minsk ein?
- schickt sie Signale, dass sie Lukaschenko inzwischen auch für untragbar hält?
Nein! Sie rollt ihm den roten Teppich für einen Staatsbesuch aus.
Deutlicher kann man den Menschen in Weißrussland nicht ins Gesicht schlagen.


Nachtrag: Auch Sportler positionieren sich inzwischen gegen die Regierung.
https://www.focus.de/sport/mehrsport/al ... 75354.html

Bericht zum Bereich Sport - auch über das "Schweigen" internationaler Sportfunktionäre:
https://www.ardmediathek.de/wdr/video/s ... ThiMjhjYQ/

Antworten