Nachbarland Ukraine

Aktuelle Nachrichten und Geschehnisse rund um Belarus / Weißrussland
Mosyr
Beiträge: 38
Registriert: Di 14. Dez 2021, 19:18
Wohnort: Thüringen

Nachbarland Ukraine

Beitrag von Mosyr »

Auch wenn die Ukraine nicht zu Belarus gehört sind beide aber schon immer Nachbarn. Mal in besseren, mal in schlechteren Situationen. Ich kenne eine ganze Menge Leute die immer wieder von BY aus in die Ukraine (UK) fahren um z.B. Lebensmittel zu organisieren. Die Preise sind zum einem erträglicher und das Angebot westlicher! Aber auch wurde immer wenn es etwas schlechtes gab, das wurde der UK zugedacht. Von dort kamen Schlechtigkeiten und Elend. Deswegen war immer unsere Frage, warum dann dort einkaufen?

Die derzeitige Situation, das mit den russ. Streitkräften auch BY Streitkräfte zum Manöver entlang auch der UK Grenze in Stellung gehen, ist ja auch nicht erstmalig. Auch das damit zusammenhängende Geschrei aus der USA nicht.

Man stellt die Russen schon als etwas dümmlich dar, mit 100.000 Mann kann man keine hunderte Km lange Grenze okkupieren und dann noch einmarschieren. Dazu sind bestimmt mind. 1,5 Mio Mann von Nöten. Ich habe auch einmal gedient, wie sicher auch noch andere hier. Einen Krieg will niemand, Putin bestimmt auch nicht!

Aber er will die Nato auch nicht vor der Haustür haben, für mich verständlich. Klare Worte der EU und Nato, UK nicht einzubinden und das Thema wäre vom Tisch.

Genau genommen will der Westen (und auch D) das auch gar nicht, weiter Länder die das Potential noch nicht haben in die EU Gemeinschaft aufzunehmen. Was daraus wird zeigen ja Beispiele die real vorhanden sind. Das ist auch meine Meinung und ich bin bestimmt kein Feind von BY oder UK. Aber so wie es jetzt ist, ist das eine gewisse Stabilitätsgarantie für beide Länder.

Und das BY hier mit klappert, wenn der große Bruder an der Klapper dreht, war auch schon immer so. Denken wir an die DDR Zeit zurück, die gehörte zu den eifrigsten Klapperern gegenüber der UdSSR dem heutigen Russland. Wohin das geführt hat ist ja bekannt!

Wurde damals 92? nicht auch vereinbart das ehemalige Postsowjetische Staatenteile in die Nato nicht aufgenommen werden?
Mit besten Grüßen aus den grünem Herzen Deutschlands
Mosyr
Beiträge: 38
Registriert: Di 14. Dez 2021, 19:18
Wohnort: Thüringen

Re: Nachbarland Ukraine

Beitrag von Mosyr »

" Säbelrasseln" aus Belarus ist ja nichts neues. Die Übungen mit russischen Streitkräften fanden schon öfters statt. Auch in der Nähe zur UK Grenze. Da hat BY sicher auch keine Wahl. Schließlich hängt BY wirtschaftlich komplett von Russland ab. Zumal man ja auch in einer Union zusammenarbeiten will und tut. Das hat aus meiner Sicht nichts mit einem Einmarsch in die UK zu tun.
Mit besten Grüßen aus den grünem Herzen Deutschlands
Benutzeravatar
MrRossi
Beiträge: 96
Registriert: Di 18. Aug 2020, 13:01

Re: Nachbarland Ukraine

Beitrag von MrRossi »

Tja scheint nun so auszuschaun, daß die Ukraine ihre Gebiete im Osten wiederholen will.
Auf Twitter gibts aktuell Berichte, daß die Menschen aus Donetsk und LPR evakuiert werden (sollen).
Artilleriegefechte haben vor 1-2 Tagen bereits begonnen.

Spekulation:
Russland wusste von den ukrainischen Plänen bereits und hat Soldaten frühzeitig an der Grenze stationiert.
Falls es die Ukraine nun genauso plant, wie damals Georgien, kann man sich ja ausmalen, was passieren wird...
Marco
Administrator
Beiträge: 229
Registriert: Di 18. Aug 2020, 11:19

Re: Nachbarland Ukraine

Beitrag von Marco »

Wenn dann wird es nach dem üblichen Drehbuch laufen. Man muss eingreifen, um die Russen, die dort leben, zu schützen.

Dienstag tagt Föderationsrat und Duma zum Thema Donbass. Man wird sehen.
Bei Syrien und Ukraine 2014 gab es auch solche Sitzungen. Schauen wir mal, was passieren wird.

IN Mogilev soll ja auch viel Militär rumrennen
Benutzeravatar
MrRossi
Beiträge: 96
Registriert: Di 18. Aug 2020, 13:01

Re: Nachbarland Ukraine

Beitrag von MrRossi »

Mosyr hat geschrieben: Fr 11. Feb 2022, 14:11 Das hat aus meiner Sicht nichts mit einem Einmarsch in die UK zu tun.
So kann man sich irren.
Ich selbst hatte mit dieser Eskalation auch nicht gerechnet...

Und Belarus ist nun ebenso mitten drin.
Einheiten (egal ob russische oder belarussische) haben die Ukraine von Belarus aus angegriffen.
Wie kann Lukaschenko nur so dumm sein, sich darauf einzulassen...

Kurzfristig würden mich Vergeltungsschläge auf weißrussischem Boden nicht überraschen, wenn die Ukraine dazu überhaupt noch in der Lage sein wird.
Mittel und langfristig wird es in Folge weitere scharfe Sanktionen auch gegen Belarus geben.
Was dann mal wieder eher das normale Volk treffen wird.

Belgien erwähnte auch schon Sippenhaft - die Visa aller Russen sollen annuliert werden.
Marco
Administrator
Beiträge: 229
Registriert: Di 18. Aug 2020, 11:19

Re: Nachbarland Ukraine

Beitrag von Marco »

Gehe auch von kurzfristigen Sanktionen aus, die lange anhalten werden. Das wurde ja angedroht, wenn Einheiten aus Belarus in die Ukraine einfallen.
Lukaschenko dürfte nicht mehr viel zu sagen haben,obwohl Putin der Ukraine und damit auch Belarus ja jegliche Eigenstaatlichkeit abspricht, war ja alles mal russisches Territorium. Wenn Putin pfeift, wird er angelaufen kommen müssen. Denn durch den Ryanairvorfall hat er sich jeglichen Spielraums beraubt, den er selbst noch nach der Niederschlagung der Proteste ja hatte
Mosyr
Beiträge: 38
Registriert: Di 14. Dez 2021, 19:18
Wohnort: Thüringen

Re: Nachbarland Ukraine

Beitrag von Mosyr »

Da muss ich mich wohl selbst korrigieren. Aus dem vermeintlichen Säbelrasseln ist nun doch ein handfester
Waffengang geworden. Einen solchen Schritt hätte ich von Russland nicht erwartet. Was will man damit erreichen?
Selbst wenn die russischen Streitkräfte einen momentanen Sieg einfahren sollten, dass gibt doch in Zukunft keine
Ruhe. Die Spannungen werden sicherlich immer größer. Tschetschenien ist ja als lebendiges Beispiel für ein besiegtes
Land und deren Folgen.
Ich hoffe doch noch, das die Vernunft, der Dialog wieder die Oberhand gewinnt!
Mit besten Grüßen aus den grünem Herzen Deutschlands
Nikita
Beiträge: 103
Registriert: Di 18. Aug 2020, 13:25

Re: Nachbarland Ukraine

Beitrag von Nikita »

das werden harte Zeiten jetzt auch für Weissrussland
wenn es Russland die nächsten Jahre durch die Sanktionen schlecht geht wird es Weissrussland auch schlecht gehen
weil das Geld und Kredite nicht so locker sitzen,
vor einer Woche hat die Welt Putin noch beim Wort genommen das man keinen Einmarsch in die Ukraine plant,
wer soll denn jetzt noch Russland glauben,
und Lukaschenko faselt von Atomraketen in Weissrussland ,
was wollen die Russen in der ganzen Ukraine ?
wollen sie einen russsichen Stadthalter einer Marionetten Regierung da einsetzen,
mit Zuständen wie im Irak mit täglichen terror und Anschlägen ?
wer soll den ganzen Dreck da wegmachen, die Löhne und Renten mit einer kaputten Wirtschaft da bezahlen,
moralisch hat der Westen jetzt schon gewonnen
und Russland macht die gleichen fehler wie zu Sowjetzeiten in Afghanistan
Dirk
Beiträge: 13
Registriert: Sa 1. Jan 2022, 17:47

Re: Nachbarland Ukraine

Beitrag von Dirk »

Jeder freie Staat hat das Recht sich frei zu entscheiden, ob er einem Bündnis beitreten möchte, oder nicht.
Das, was Russland mit der Ukraine gemacht hat und immer noch macht, ist inakzeptabel. Die Grenzen stehen fest und die Krim gehört auch dazu!
Ich hoffe, dass die Ukrainer die Invasoren richtig schwer treffen! Leider können sie wohl nicht alleine Putins Truppen aus ihrem Heimatland rauswerfen!

Belarus ist ja quasi schon fast Russland. Wird bei dem Referendum heute auch noch mehr bestätigt.
Traurig ist nur, dass wir nun Reiseprobleme nach BY bekommen.
Kann ich als Weststaatler noch sicher nach BY reisen? Kommt meine Familie mit BY-Pass auch wieder sicher aus dem Land raus?
Wie und über welche Grenzübergänge ist Reisen überhaupt noch möglich?

Alles Fragen, die nun wohl nur Putin beantworten kann. Nur weis man nie, ob er lügt oder die Wahrheit sagt.
Mosyr
Beiträge: 38
Registriert: Di 14. Dez 2021, 19:18
Wohnort: Thüringen

Re: Nachbarland Ukraine

Beitrag von Mosyr »

Von Reisen nach BY würde ich jetzt erst einmal abraten. Ich jedenfalls werde vorerst nicht fahren, auch wenn mir das sehr schwerfällt und auch weh tut. Nach wie vor habe ich enge Kontakte dahin. Aber die Sicherheit ist auch wichtig.
Mit besten Grüßen aus den grünem Herzen Deutschlands
Antworten